vita

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Hannes Hametner Regisseur, Dramaturg, Dozent


Hannes Hametner wurde in Leipzig geboren; nach dem Abitur 1989 Regieassistent am Landestheater Altenburg; anschließend Studium der angewandten Theaterwissenschaft in Giessen und freie Theaterarbeit in Berlin; von 1994 bis 1999 Regiestudium an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, unter anderem bei Manfred Karge und Lore Stefanek; während des Studiums Arbeitsaufenthalt in Frankreich auf Einladung der Académie expérimentale des théâtres; Studienabschluss 1999 mit der Diplominszenierung „Anatomie Titus Fall of Rome“ von Heiner Müller im 3.Stock der Volksbühne/Berlin; seit 2000 Inszenierungen als freier Regisseur am Schauspiel Leipzig, Schauspielhaus Salzburg, Theater Magdeburg, Theaterhaus Jena, Theater Erlangen, Theater Konstanz, Theater Stendal, tribüne Berlin - darunter zahlreiche Ur- und Erstaufführungen (unter anderem von Durs Grünbein, Jewgeni Grischkowez, Mark Amerika, Christoph Klimke und eigener Bearbeitungen); 2001 Teilnahme als Regisseur an der 2. Internationalen Theaterolympiade in Moskau am Theater für dramatische Kunst A. Vassiliev mit der Inszenierung von Heiner Müllers „Hamletmaschine“; 2002 Gründung der freien Theatergruppe Global Heroes Berlin um künstlerisch auf die Anschläge von 9/11 zu reagieren; im selben Jahr Nennung als Nachwuchsregisseur im Jahrbuch Theater heute mit zwei Inszenierungen.

Seit 2006 Arbeit als Hörbuch-Regisseur für den Audioverlag und Dozent an der Hochschule für Bildende Kunst Dresden, an der Medienakademie Hamburg und der Universität der Künste Berlin; 2006 Stipendiat des internationalen Forums der Berliner Festspiele und Einladung mit der Inszenierung „Marat/ Sade“ von Peter Weiss zum Internationalen Treffen der Schauspielschulen nach Lodz.
Hannes Hametner lebt in Berlin.


 


 

© hannes hametner